3D Druck

Mit Hilfe additiver Fertigungsverfahren („3D-Druck“) ist es möglich, mit verhältnismäßig geringem Zeit- und Kostenaufwand komplexe Einzelteile oder Kleinserien herzustellen. Teilweise lassen sich damit sogar Geometrien realisieren, die auf klassischen Werkzeugmaschinen nicht herstellbar sind.

Bei entsprechender Gestaltung und Materialwahl sind können so nicht nur Anschauungsobjekte, sondern richtige Funktionsteile erstellt werden.

Für die additive Fertigung setzen wir Geräte des Herstellers Ultimaker ein. Der Ultimaker S5 hat ein großes Druckvolumen, so dass Teile bis zu einer Größe von 330x240x300mm gedruckt werden können. Mit Hilfe eines zweiten Druckkopfes ist es möglich, Stützmaterial aufzutragen, so dass auch komplizierte Bauteilgeometrien mit Überhängen realisierbar sind. Das eingesetzte „Filamentschmelzverfahren“ ist sehr flexibel hinsichtlich der druckbaren Materialien. Es können unter anderem PLA, PETG, ABS oder Nylon, aber auch flexible oder faserverstärkte Kunststoffe verarbeitet werden.

Wir beraten Euch gern bei der Wahl eines geeigneten Materials und geben Hinweise für eine 3D-Druck-gerechte Gestaltung eurer Bauteile.

Wenn noch keine 3D-Daten vorhanden sind, können unsere Konstruktionsabteilungen durch CAD-Dienstleistungen unterstützen. Für das Einscannen physikalisch vorhandener Teile greifen wir auf eine Partnerfirma zurück.